Sprachreise der 8. Klasse nach Canterbury

 

Während die 9. Klasse per Flugzeug auf die Insel gelangte, nahm die achte den "Eurobus" und die Fähre, um die Jugendherberge in Margate, Grafschaft Canterbury, an der Südostküste zu erreichen. 120 Kilometer östlich von London und 30 Kilometer nördlich von Dover galt es auch hier für die Kinder, eigene Erfahrungen zu sammeln.

 

Neben dem Sprachunterricht an der Rutland-School, der in verschiedenen Leistungsgruppen gegeben wurde, trug der "Zwang" zur Verständigung zu großen Fortschritten in Verbalisierung und Aussprache bei. Das Kochen in der Jugendherberge, vorbereitet zu Hause im Hauswirtschaftsunterricht, war Sache der Kinder, ebenso das Einkaufen der nötigen Zutaten. Gut für den Umgang mit dem Englischen genau wie die Zurückhaltung der Lehrer beim "Kampf" um Eintrittskarten, beim Benutzen der U-Bahn in London oder beim Bezahlen in fremder Währung in der Rutland-School.

 

Kleine Gruppen konnten auf den Ausflügen nach London, zum Charles-Dickens-Museum in Broadstairs oder zu den normannisch-römischen Ruinen von Richborough selbstständig ihre Eindrücke sammeln. Eindrücke auch sozialer Art. Schon im Unterricht in Rohrdorf befasste man sich mit der Grafschaft Canterbury, einst reich durch Austern- und Fischfang, Kohle- und Eisenpyritbau. Heute gibt es all das nicht mehr, zum Teil 40 % Arbeitslosigkeit bestimmen das Bild. Die Auswirkungen auf das tägliche Leben bewusst aufzunehmen war genauso Teil des sozialen Lernens wie der Umgang mit den Mitbewohnern der Jugendherberge. Oder die "Anpassung" an den zurück-haltenden, "viktorianischen" Lebensstil der Engländer, die sich darüber oft erfreut zeigten. Zum Beispiel der Herbergsleiter, der sich auf weitere Besucher aus der Montessori-Schule schon freut.

 

Auf eine gelungene Reise konnten die Teilnehmer nach der Rückkehr via "Eurotunnel" blicken. Eine Reise, zu deren Finanzierung auch die Schüler ihren Teil beitrugen. Die angelegte "England-Kasse" füllten sie mit den Einnahmen aus einem Adventsmarkt und mit der Veranstaltung von Flohmärkten.