Die Imkergruppe

 

Imkern an der Montessori-Schule

 

Montessori-Schulimker

 

Die Montessori-Schulimkerei startet bereits in das 6. Schuljahr. Im Rahmen der Montessori-Nachmittagsbetreuung (MoNa) finden auch in 2016/17 wieder 5 Schulimkerkurse statt. Schülerinnen und Schüler ab der 3. Jahrgangsstufe können sich im Rahmen der MoNa 1-6 bzw. MoNa 4-10 dafür anmelden.

 

Die Bienenvölker sind auf dem Schulgelände auf einem eigenen, selbstgebauten Bienenstand aufgestellt, für den theoretischen Unterricht und das Materiallager wurde von den Schulimkern ein eigener Raum renoviert. Dort wird auch Honig geschleudert und das eigene Bienenwachs zu Kerzen verarbeitet.

Die Schüler/innen lernen über das ganze Schuljahr verteilt das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen und erfahren alles, was für eine wesensgerechte Bienenhaltung und ökologische Hobbyimkerei notwendig ist – Bienenvolkaufbau, Naturwabenbau, Holzbeuten, Königinnen, Wachskreislauf, Honig, Behandlung, Schwärme und vieles mehr.

 

Von März bis September gibt es viele Arbeiten direkt an den Bienenvölkern. Wir ziehen dazu immer unsere Schutzkleidung an, um mögliche Stiche zu vermeiden. Die Schulimker hantieren mit „Raucher“ und „Stockmeisel“ an den frei aufgestellten Magazinbeuten, führen die Frühjahrskontrollen durch und entscheiden z.B. wann der Honigraum aufgesetzt wird.

 

Ein besonderes Anliegen ist die Darstellung der Bestäubungsleistung der Bienen und der damit verbundenen ökonomischen Bedeutung in der Landwirtschaft. Dies können die Schüler/innen auf unserer schuleigenen Streuobstwiese und dem eigenen Gemüsegarten durch die „Blütenstetigkeit“ der Bienen und eigenen Beobachtungen der Flugtätigkeit auch im Vergleich mit anderen Insekten selber erforschen.

Gleichzeitig ist aber auch die Schulimkerei ein Betrieb, der zunächst viele Anschaffungen tätigen muss, später aber durch Verkauf von Honig und Kerzen bei unseren Schulveranstaltungen auch wieder Einnahmen erwirtschaftet. In den Wintermonaten wird von den Schülern/innen Honig abgefüllt und für die Gläser eigene Etiketten entworfen. Zusätzlich werden Bienenwachskerzen gezogen und Honiggebäck in der Schulküche gebacken. Auch der theoretische Unterricht wird gemeinsam gestaltet und die Inhalte z.B. durch Buch- und Internetrecherche, eigene Zeichnungen und Fotos oder Mikroskopierarbeiten in einem Geheft zusammen getragen.

 

Zusätzlich haben sich die Schulimker mit besonderen Projekten z.B. Anlegen einer Wildblumenwiese an der Ausschreibung für „Internationale Umweltschule-Agenda 21 Schule“ beworben. Für die Beteiligung im Schuljahr 2014-15 haben die Schulimker für Wildbienen geeignete Nistmöglichkeiten gebaut. Die 20 Wildbienennistkästen wurden dann bei den Schüler/innen zu Hause aufgestellt. Für die Schule selbst wurde eine große Wildbienennistwand erstellt.

 

 Mit diesen Projekten haben die Schulimker dazu beigetragen, dass die Montessori Schule Rohrdorf bereits zum dritten Mal in Folge diese Auszeichnung erhielt.

 

Mit all diesen Aufgaben wird bereits bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die Bienen und die Imkerei geweckt und dies trägt zur Förderung des Imkernachwuchses bei.

 

Die meisten Aufgaben beim ökologischen Imkern geben aber die Bienen und die Natur den Schulimkern vor, was für viele eine neue und lehrreiche Erfahrung ist.

 

Euer Schulimker

Robert Wiesmeier


Link zur Bildergalerie Imkern

 

Link zur Website der Schulimkerei